Der Höhepunkt der Woche

Es war eine kurze Nacht – jedenfalls für die Mehrheit der ‚Grossen‘. Heute steht ausnahmsweise eine Joggingrunde um 06:30 Uhr auf dem Programm. Nicht freiwillig, nicht selbst gewählt, sondern wegen bestimmten Vorkommnissen auferlegt. Aber auch hier zeigt sich, wie toll die Gruppe dieses Jahr ist. Bereits um 06:20 Uhr stehen alle bereit vor der Küche. Danach geht es für 3-4 Runden auf die 400 Meter Bahn, gefolgt von ein paar Runden Finnenbahn. Um 07:00 Uhr stossen auch die restlichen Teilnehmer dazu und der nächste Höhepunkt der Woche steht auf dem Plan. Anstelle von regulärem Footing geht es vor dem Frühstück in den See. Es braucht nicht viel Überwindung und Alle sind im See und umrunden das Floss. Danach geht es ab unter die warme Dusche. Kommentar eines Teilnehmers: ‚Das könnten wir jeden Morgen machen – zuerst Footing, danach noch in den See‘. Wir werden es im Trainerteam diskutieren – gute Vorschläge sind immer willkommen 🙂

Zum Frühstück gibt es -wie immer – Brot, selbstgemachte Konfitüre, Honig, Corn-Flakes, Milch und Schokolade. Kurz danach geht es ab zum letzten Training. Jürg’s Thema heute sind Kombinationen. Nach der wohlverdienten Pause arbeiten die Teilnehmer zum letzten Mal am Wochenziel, bevor sie dieses der ganzen Gruppe vorstellen. Jeder Teilnehmer musste sich im Laufe der Woche Gedanken machen, wo er sich verbessern möchte und die anderen Teilnehmer der Gruppen (Küchengruppen) haben ihn gecoached. Zum Mittagessen gibt es heute die berühmt-berüchtigen Toast Hawaii. Die Küchencrew bereitet rund 200 Stück vor, damit kein Mund hungrig gleibt. Ausnahmsweise gibt es bereits am Mittag ein Dessert: Tam-Tam stehen auf dem Programm und werden natürlich ohne mit der Wimper zu zucken ebenfalls vernichtet.

Am Nachmittag stehen wir zum letzten Mal auf der Tatami. Es gibt Gruppenwettkämpfe. Die Fights sind heiss und schlussendlich setzt sich ein Team ganz knapp an die Spitze und siegt. Nach Abschluss der Wettkämpfe werden ein paar Spiele auf der Matte gemacht, bevor wir die Mattenfläche zusammenräumen und der Halle ‚auf Wiedersehen‘ sagen. Es war eine tolle Judo-Woche  mit vielen intensiven Trainings, lehrreichen Stunden, unzähligen Würfen und Bodentechniken. Die Meinung der Trainer ist klar: Eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Montag ist ersichtlich. Auch wenn uns die Halle auf den ersten Blick gewöhungsbedürfig erschien (Leichtathletikhalle) haben wir uns sehr gut arrangiert und die Grösse und die Trainingsmöglichkeiten genossen. Es war eine super Woche mit einer fantastischen Gruppe – keiner ist abgefallen und jeder steht für den anderen ein. Die Rückmeldung der Trainer fällt auch sehr positiv aus – eine tolle Gruppe!


  

Zum letzten Nachtessen gibt es warmen Schinken mit Hörnligratin und diversen Salaten. Der Küche gehört auch ein grosses Kompliment. Jeden Tag stand das Essen rechtzeitig auf dem Tisch und hat sehr gut geschmeckt! Danke vielmals!

Leider fällt das geplante Abendprogramm wortwörtich ins Wasser. Es regnet teilweise in Strömen und so disponieren wir kurzfristig um. Sara, Tabea und Fabienne stampfen in ein paar Minuten ein ‚Montagsmaler  Tabu & Pantomime‘ aus dem Boden. Die Kinder sind voller Enthusiasmus dabei und schreien sich die Lunge aus dem Körper. Das dies nicht unbedingt hilft spielt keine Rolle…. Die Lautstärke steigt jedenfalls mit jedem neuen Begriff. Wie würdet ihr ‚Tatami-Pauker‘ zeigen oder ‚Hello Kitty‘ auf das Whiteboard malen?

Das traditionelle Desser am Freitag ist ein Buffet. Die Marchmellows mussten leider kurzfristig ersetzt werden – aber aush so ist das Buffet überwältigend. Nach diesem Zuckerschub gehen die Kinder langsam in die Zelte. Morgen in der Frühe wird es relativ viel zu tun geben. Packen (im Moment sieht es so aus, wie eine Bombe eingeschlagen hätte), Zelt räumen, Zelt putzen und Abfall entsorgen. Nach geht es auf den Bahnhof in Richtigung Norden, wo uns der Herbst empfangen wird….

Der Zug wird um 13:55 in Basel auf Gleis 7 eintreffen. Wir wünschen allen eine gute Heimreise und ein angenehmes Eingewöhnen!

 

 


  

Kommentare

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.