Und schon ist es vorbei… 2015 – es war toll!

Am Samstag stehen wir immer ein wenig früher als gewöhnlich auf – auch heute. Bereits um 06.45 Uhr geht das Licht in den Zelten an. Danach heisst es Kleider packen – gar nicht so leicht in einem Zelt, in welchem aus unerklärlicher Weise eine Bombe eingeschlagen haben muss. Es ist uns sonst ein Rätsel, wie innerhalb einer Woche ein solches Bild entsteht. Da liegen Socken von verschiedenen Kindern auf einer Matratze, dazwischen nasse T-Shirts, leere Bonbonspapiere, Hüllen für Schlafsäcke und die Schuhe sind fast zuoberst. Dort liegen leere Getränkedosen…. (Apropos Bild: Das wird hier nicht veröffentlicht – das Trauma wäre zu gross). Trotzdem sind die Zelte nach rund 40 Minuten -fast- leergeräumt und das Gepäck bereits für den Rücktransport. Natürlich dürfen -wie üblich- die Fundgegenstände nicht fehlen. Ein Fussballshirt mit Namen angeschrieben kann leicht zuegordnet werden – bei Badehosen oder Frottéetüchern wird es bereits schwieriger, einzelne Socken und Unterwäsche findet keinen Besitzer mehr. Aber auch hier gibt es die üblichen Verdächtigen, die aus unerklärlicherweise einen vollen Koffer, jedoch die Hälfte der Kleider einzupacken vergessen haben.

Das Frühstück wird heute draussen vor dem Esssaal eingenommen. Nach der Stärkung werden die Küchengruppen ein letztes Mal gefordert. Zwei (!) Gruppen putzen das Knabenzelt, eine Gruppe das Mädchenzelt und zwei Gruppen machen rund um die Zelte sauber und entsorgen den Abfall. Ein grosses Kompliment an die Gruppenchefs. In Rekordzeit sind die Zelte für die Abgabe bereit und alles sauber geputzt. Kurz nach 9 Uhr laufen wir in Richtung Bahnhof los, nicht aber ohne die Küchencrew zu verabschieden. Die Gesichter der Teilnehmer sehen sehr müde aus. Ob das am strengen Training während der Woche, oder eher an der letzten Nacht liegt lassen wir unbeantwortet…. Am Bahnhof dauert es noch ein paar Minuten, bis der Zug nach Bellinzona einfährt, von dort geht es ohne Umsteigen nach Basel. Um 14:00 Uhr können alle Eltern ihre Kinder gesund und wohlbehalten – aber müde und voller schöner Erinnerungen- in Empfang nehmen.

Judolager_Tenero_2015-08-15-1011
der letzte Morgen

Die restlichen Leiter und die Küchencrew geben inzwischen die Zelte, Küche & Material zurück. Wir haben weder einen Verlust beim Sport-, noch beim Küchenmaterial zu verzeichnen. Nachdem wir alle Unterschriften und Stempel erhalten haben, geben wir die Schlüssel ab und verabschieden uns auch im Leiterteam.

Es war ein tolles Lager – alles hat geklappt. Keine gravierenden Verletzungen während der Woche, dazu ein grosses Wetterglück (mit Ausnahme vom Freitag Abend) und eine tolle Stimmung.

Ein riesengrosses Dankeschön gehört dem ganzen Leiterteam. Ich bin stolz, mit euch als eingespieltem Team arbeiten zu dürfen! Ihr habt bereits im Vorfeld viel Energie in die Planung der Judotrainings oder des Menuplanes gesteckt, habt euch Gedanken gemacht und springt spontan ein, wenn Not herrscht. Ich kann mich zu 100% auf euch verlassen, was es für mich als Lagerleiter sehr viel einfacher macht. Es ist nicht selbstverständlich, dass ihr eine Woche Ferien für eine ehrenamtliche Tätigkeit zur Verfügung stellt. Danke vielmals – ohne euer Engangement hätte das Lager nicht stattfinden können!

Als Judo-Trainer dabei waren:

  • Tabea
  • Sara
  • Bernard
  • Jürg

Kulinarisch verwöhnt haben uns::

  • Bischi
  • Pia
  • Ursi (bis Mittwoch)
  • Nicolas (ab Mittwoch)

Wanderleiter & Produzent der selbstgemachten Konfi und dem Lagerhonig:

  • Hanspi

Fotos, Unterstützung & Hilfe in allen Bereichen:

  • Fabienne

Für lachende Gesichter gesorgt hat:

  • Celina

Lagerrückblick in Aussicht

Wie jedes Jahr werden wir auch von diesem Lager einen Rückblick mit Fotos und Video organisieren. Das Datum ist noch nicht bekannt – wir werden euch jedoch baldmöglichst informieren. Es wäre toll, wenn wir viele Lagerteilnehmer mit Geschwister, Eltern, Grosseltern, Tanten, Onkeln… begrüssen dürfen.

Hiermit beenden wir die tägliche Berichterstattung aus dem Judolager in Tenero. Die Woche hat uns unglaubliche Freude und Spass gemacht – wir hoffen mit den Berichten einen Teil dieser Freude geteilt und euch einen Einblick in unser Lager gegeben zu haben. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

 

Judolager_Tenero_2015-08-15-1029
Vor der Abreise

 

Judolager_Tenero_2015-08-15-1037
Müde Gesichter vor der Heimreise

 

Judolager_Tenero_2015-08-15-1041
Auf Wiedersehen im 2016!

 

Kommentare

Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.