Mut, Bäckerskünste und Lillifee

So die erste Nacht ist vorbei und sie war wirklich ruhig oder vielleicht war auch nur der Regen schuld, dass wir nicht soviel hörten 🙂 A propos Regen, ja es regnet immer noch und mittlerweile schwimmer bereits die Enten auf der Wiese.

7.00 h, Tagwache und im Moment regnet es nicht, das bedeutet das Footing findet statt und die Teilnehmer freuten sich riesig darüber.

Danach mussten wir uns natürlich stärken und dazu gab es ein feines Frühstücksbüffet mit Konfi und Honig aus Hanspis Produktion, super fein vielen Dank!

Langsam war nun aber Judo angesagt und da erwartete uns auch eine Überraschung: letzte Woche war auch eine Judogruppe da und die haben für uns die Tatamis liegen gelassen => kein Mattenlegen!

Zudem sind wir in dieser Woche die einzige Judogruppe und haben deshalb 270 m2 Mattenfläche zur Verfügung, einfach riesig!

Nachdem Bernhard das Wochenziel zum Thema „Mut“ vorgestellt hatte gab es die erste Judolektion mit Jürg zum Thema Wurfvorbereitung. Eigentlich ein ganz simples Thema mit welchem man sich aber meistens viel zu wenig auseinandersetzt.

Nach der Pause dann ein erster Vorbereitungsblock zum Wochenziel, das Thema wird aber auch in den nächsten Trainings noch thematisiert.

 

Und wieder mal ein Wort zum Wetter, ach da gibt es nichts zu sagen, es regnet wieder mal.

Da widmen wir uns lieber wieder dem Essen, zum Zmittag gab es ein Salatbüffet mit 6 verschiedenen Salaten: Mais-, Rübli-, Grüner-, Gurken-, Tomaten- und Wurst/Käsesalat!!

Man kann ja über die Essgewohnheiten der heutigen Jugend sagen was man will aber Salatbanausen sind es sicher nicht. Alle Salate wurden bis aufs letzte „Blatt“ ausgeputzt und dies nicht weil es zuwenig hatte 😉

So gesund ernährt hatten natürlich alle eine top Energie für den zweiten Trainingsblock: Mutige Würfe (Selbstfallwürfe) mit Bernhard.

Bernhard hat sich da ein ambitioniertes Ziel gesteckt denn Tomoe-Nage und Ura-Nage sind nicht gerade die einfachsten Würfe um Kindern beizubringen.

Die Kinder haben die Würfe aber Stufe um Stufe erarbeitet und waren so ende Lektion ohne Probleme in der Lage diese auf die weiche Matte zu werfen. Herzliche Gratulation den Teilnehmern aber vorallem dem Trainer.

Nach einem feinen Curryreis mit frischem Fruchtsalat zum Znacht stand dann bereits das Abendprogramm auf der Liste und da es im Moment trocken war gab es sogar eine Badegruppe, es wurde aber auch Beachvolley und Tennis gespielt und hier konnten wir schon langsam erste Fortschritte nach dem jahrelangen Training beobachten…

Zu guter letzt dann nochmals ein Highlight, zum Dessert gab es selbstgemachte Heidelbeermuffins und Mandelgipfel, einfach herrlich und ein wundervoller Tagesabschluss.

zum Schluss

O.A. aus B. bestellte beim Leiterteam eine Zahnbürste, am liebsten Lillifee, und so ist er jetzt stolzer Besitzer dieses „schönen „Stückes! 🙂

Kommentare

Kommentare