Gewitter, Regen und viel Sport

Nachdem wir den Mittwoch doch sehr trocken überlegt haben, ist es nun soweit, der Donnerstag steht ganz im Zeichen des Regens. Nach einer sehr gewitterhaften Nacht (leider ist mein Zelt nicht Schall- und Lichtdicht…) haben wir am Morgen Glück, das Footing kann stattfinden (die Teilnehmer sind in diesem Punkt vielleicht ein bisschen anderer Meinung). Nach dem obligaten Frühstück geht es nach einem Tag Pause wieder ins Judotraining wo wir viel zum Thema Taktik im Judo lernen.

In der heutigen Judotrainingspause gab es einen ganz speziellen Leckerbissen, wir durften feine Kuchen der Familie Handschin geniessen, vielen herzlichen Dank an dieser Stelle. Für ein Foto hat es leider nicht gereicht, zu schnell war alles weg… mehr muss ich wohl nicht dazu sagen 😉

Auch das Mittagessen war ein ganz spezieller Höhepunkt: es gab ein Birchermüslibuffet mit 10! verschiedenen Zutaten. So konnte jeder sein Wunschmüsli selbst zusammenstellen.

Nun sind wir bereits wieder beim Nachmittag und eine Konstante hat der heutige Tag: Es regnet!

Eigentlich war für die „Kleinen“ heute Nachmittag ein Mehrkampf mit Schwimmen, Rennen etc. angesagt, dies fiel nun wortwörtlich ins Wasser.

Aber natürlich organisierten Bernhard und Jürg eine Alternative mit Federball, Ping Pong jonglieren, Hochsprung und Hindernisparcours welche grosse Freude bereitete.

Die Rangliste in diesem kleinen Mehrkampf fiel wie folgt aus:

  1. Ramon
  2. Jan
  3. Luca
  4. Timo
  5. Balthasar

Natürlich waren auch die Grossen nicht untätig, für sie organisierten Tabea und Sara ein Konditionsparcours mit Konditions- und Kraftelementen und danach intensive Judoübungen.

Vorallem auch die eigens zusammengestellte Musik durch Björn (vielen Dank) animierte alle zu Höchstleistungen.

18.00 h, die Konstante bleibt: REGEN! (irgendwie wünschen wir uns bereits wieder den Hochsommer mit 34 Grad zurück…)

In unserem neuen Auftenthaltsraum ist es aber super trocken, sodass wir unser Nachtessen in Ruhe geniessen können. Es gibt heute Paprikahuhn (Poulet mit Paprikasauce) und Spätzli. Der Temperatursturz hat scheinbar auch den Hunger gesteigert, die Spätzli sind im Nu aufgegessen.

Da das Wetter immer noch konstant unkonstant ist müssen wir uns auch beim Abendprogramm etwas einfallen lassen: die über 14 Jährigen gehen wie gehabt in den Ausgang (bzw. einfach in den Coop nebenan) und für die Kleinen gab es ein Spezialprogramm: Jonglieren, Tischspiele, Fussball oder Ringturnen. So konnte jeder das für ihn passende Aussuchen und war zufrieden.

Zum Tagesabschluss nun, durften wir wiederum von einer Spende profitieren: Die Familie Buholzer spendete uns einen Batzen für ein feines Dessert => frischer Fruchtsalat mit Vanilleglace und Rahm! Vielen Dank wir haben das Dessert sehr genossen.

Mittlerweile ist es jetzt kurz nach Mitternacht und mir graut es davor in mein Zelt zu laufen. Der Regen prasselt immer noch nieder und zum Glück steht mein Zelt auf Paletten, denn auf der Wiese steht das Wasser bereits mehrere Zentimeter.

Was solls, morgen soll das Wetter wieder besser werden und der guten Stimmung schadet auch das Wetter nicht. So freue ich mich bereits auf morgen Freitag (bzw. heute…) was auch schon der letzte volle Lagertag in Tenero sein wird, ich staune jedes Jahr wieder wie schnell das geht.

Kommentare

Kommentare