Der letzte Judotag

Es ist Freitagmorgen, der letzte Judotag bricht an. heute Morgen gibt es ein ganz spezielles Footing, wir schwimmen eine Runde im See. Es kostet eine wenig Überwindung aber danach ist es herrlich erfrischend.

Jedes Jahr ist es wieder wunderbar und die Grossen haben schon anfangs Woche gefragt: Gehen wir am Morgen wieder einmal in den See.

Nach dem Frühstück ging es dann gleich auf die Tatami zu einer „Bodensession“ mit Bernhard. Es wird gefasst, gedreht, gehalten und alle hatten grossen Spass.

Nach dieser lehrreichen Lektion ging es dann langsam ans einstudieren der Wochenzielpräsentation. Jedes Training in dieser Woche hatte einen Schwerpunkt, in der Präsentation sollten nun diese Schwerpunkte auf irgend eine Art dargestellt werden. Alle sassen zusammen und planten an ihren Darbietungen.

Zum Mittagessen wurde es dann ganz asiatisch – MaaMee mit Stäbli. Gratulation alle versuchten das Essen mit den Stäbli zu essen, mehr oder weniger erfolgreich, aber jeder konnte sich als kleiner Asiat fühlen.

Zum Einstimmen in das letzte Judotraining gab es eine Badetuchrunde. Diverse Spiele mit Badetüchern, eine ganz neue Form von Aufwärmen bei welchem richtige „Ferienstimmung“ aufkam. Das war richtig toll und machte super Spass.

Nach diesem tollen Aufwärmen waren alle top motiviert für die Präsentation des Wochenziels. Wir bekamen ganz tolle Präsentationen zu sehen welche die Thematik toll verpackten.

Zum Abschluss noch ein paar Randori und Aufforderungskämpfe und schon war das letzte Judotraining vorbei.

Der Lagerabschluss findet traditionell am See statt. Es gab die Siegerehrungen für die  diversen Wettkämpfe, Turniere und die Wochenzielpräsentationen. So konnte am Schluss jedes Kind einen kleinen, süssen, Preis mitnehmen (oder gleich verzehren).

Zum Abschluss soll natürlich auch das Abendessen etwas besonderes sein:

Heisser Beinschinken mit Kartoffel-, Bohnen, Mais- Tomaten- und grünem Salat. Die Kinder hatten richtig Hunger und so war der Schinken schon bald weg!

Auch das Dessert genossen wir direkt am See, ein Dessertbuffet mit: Früchte- Gummibärli Spiessli, Mohrenköpfe, Schokolade und Marshmellows zum braten über dem Feuer, mmmmh!

Schon ist das Lager nun vorbei und es bleibt mir nur noch Danke zu sagen:

 

  • an Pia, Padi, Dani und Martin, Ihr ward grossartig und das Essen schmeckte einfach hervorragend

 

  • an Tabea, Sara, Bernhard und Jürg, wie auch in den letzten Jahren, habt Ihr ganz souverän die Trainings wie auch die andere Programmpunkte geleitet, super.

 

  • an Hanspi, es hat einfach Spass gemacht mit Dir zu wandern und die Route war auch in diesem Jahr wieder mega!

 

merci, merci, merci bis hoffentlich in einem anderen Jahr.

Kommentare

Kommentare

« «  Wir machen wieder Judo   |   Der Abschied  » »