das grosse Finale

und schon ist es soweit, das grosse Finale naht. Bereits ist es Freitag und unser letzter Judotag steht uns bevor. Die Woche ist wieder wie im Fluge vergangen und zum Abschluss haben sich die Trainer etwas ganz besonderes fürs Footing einfallen lassen: eine Runde Schwimmen im See und das um 7.15 h!

Bei den Einen ging die Wassergewöhnung etwas schneller, Andere praktizierten die cm Praktik, jede Sekunde einen cm weiter…

Schlussendlich hatten aber alle einen Riesenspass und haben befunden, das fägt!

Nach dem Frühstück kam die Stunde der Wahrheit, die einzelnen Gruppen zeigten ihr Wochenziel-Theater. 5 Begriffe mussten in das kreative Judotheater eingebaut.

Wir hatten alle einen Riesenspass, da gab es eine Geschichte mit Elefanten, mit einer Ostschweizer Mutter oder mit einem fairen und unfairen Judokämpfer.

Die Darbietungen habe die Jury sehr beeindruckt und so war es nicht ganz einfach die Spartensieger zu küren. Die einzelnen Sparten waren:

 

  •  Integration aller Gruppenmitglieder
  •  Kreativität
  •  Gesamteindruck

 

Am Abend am See wurden dann die einzelnen Siegermannschaften gekürt.

Nach dem Wochenziel ging es Schlag auf Schlag weiter, das grosse Mannschaftsturnier war der Abschluss des Judoteiles des Judolagers 2011.

Mit voller Motivation wurde gekämpft, und mit gleichviel Motivation wurde von aussen unterstützt. Es kämpfte jede Mannschaft gegen jede und die Mannschaft mit den meisten Siegpunkten gewinnt das Turnier.

Schlussendlich hatten zwei Mannschaften gleichviel Punkte, so hat die Direktbegegnung entschieden.

Wir sahen ganz viele schöne Kämpfe mit viel Herz und Einsatz, was uns aber am meisten freut, dass wir keine Verletzungen mit nach Hause nehmen, schlussendlich ist das das Wichtigste.

Kurz Matten versorgen und schon geht es weiter an den See mit Baden, Spielen und Geniessen.

Wir werden heute mit einem feinen Nachtessen direkt am See verwöhnt, es gibt: Schinkli, Kartoffelsalat, Teigwarensalat, Maissalat, Tomatensalat und grüner Salat. Es ist immer wieder wunderbar schön, hier in aller Ruhe ein feines Nachtessen zu geniessen und den Sonnenuntergang zu erleben.

Die absolute Krönung dieses wunderschönen Tages war dann aber das Desserbuffet mit Vanillecornets und Diversem aus Gummi. Nachdem zuerst alle Kinder das Buffet langsam und sanft bestaunt haben geht es dann auch nicht lange und der Tisch ist leer.

So das wäre es nun schon wieder gewesen mit dem Judolager, ich staune jedes Jahr wieder wie schnell die Zeit doch vergeht. Mir bleibt an dieser Stelle einfach Danke zu sagen, Danke allen Tatami-Paukern (Trainer) und Danke allen Chuchi-Tigern (Küchencrew) und vorallem auch Danke an alle Teilnehmer, nur dank Euch war es möglich eine so tolle Lagerwoche zuu haben, ihr seid grossartig macht weiter so.

 

Ich hoffe wir sehen uns alle wieder am Lagerrückblick am 17. September 2011 in Basel,
eine detailierte Anmeldung folgt!

 

Kommentare

Kommentare

« «  Training, Schwitzen, Baden, Spielen   |   Der Abschluss  » »