Am Morgen um 9.30 h wartete im Centro ein eigener Reisebus auf uns. Wir füllten den Bus bis auf den letzten Platz und fuhren zusammen in das Dorf Maggia inmitten des Maggia Tales. Von dort ging es dann Richtung Fluss und da wartete schon die erste Hängebrücke auf uns.

In Gruppen à 10 Personen gingen wir über die Brücke, es wackelte und schwankte und so war es für gewisse schon ein kleines Erlebnis diese Brücke zu überqueren.

Wir wandern weiter durch das wunderschöne Tessin. Auf dem Weg laufen wir an alten Rustico Häuschen vorbei, geniessen die Tessiner Wälder und vorallem auch das schöne Wetter. Schöne Waldwege führen uns in ein knappen 1 1/2 Std. zu unserem Mittagsplatz.

Wir geniessen unseren Lunch und stärken uns für das Nachmittägliche Bad in der kalten Maggia.

Am Anfang gingen alle noch relativ zögerlich in den Fluss, nachdem Zeno als erster Liegender im Fluss den Bann gebrochen hatte ging das grosse Baden los.

Nach einer kurzen Zeit entdeckten wir auch einen Felsen und ein kleines Becken zum Reinspringen.

Nach dem zweistündigen Mittags- und Baderast wanderten wir dann weiter, besichtigten die zweite Hängebrücke und gingen weiter bis nach Someo bis zur dritten Hängebrücke. Die Hängebrücke von Someo ist die längste Hängebrücke im Maggiatal mit einer Länge von 340 m. Es machte grossen Spass darüber zu laufen und die Aussicht auf die wunderschöne Maggia zu geniessen. Nach einem kurzen abschliessendem Bad wartete dann schon wieder unser Bus auf uns und wir wurden zurück ins Centro chauffiert.

Im Centro genossen wir eine feine Früchtebowle und gingen dann sofort an den Strand, denn es war Grill am See mit Baden und Spielen angesagt.

So liessen wir diesen wunderschönen Tag ausklingen mit Bratwürsten, Risotto, Baden und Beachvolleyball.